Cross am See & tropische Temperaturen

Okay, gerade läuft ein Jackie Chan Film auf Kabel. Mögt ihr Jackie Chan? Ich nicht so, der Typ ist mir zu krass aufgedreht. Aber ich hab mal gesehen, dass er fast all seine Stunts selber macht und nicht gedoubelt wird. Bei den Outtakes nach dem Film ist das immer sehr lustig anzusehen, auch wenn er manchmal richtig was kassiert. Naja, ganz umsonst wird er den Job ja auch nicht machen, nech? Also hätten wir auch mal wieder einen Einstieg gefunden für den heutigen Blogeintrag. Jaa ich hab mal wieder etwas geschludert in den letzten Tagen. Nun aber will ich etwas berichten vom Wochenende, vom ersten Start seit September und was sonst so bei mir los ist. Freitag ja noch mit Basti trainiert, alles wunderbar und am Samstag dann ganz entspannt morgens aufgestanden, ja vielleicht sogar leicht ausgeschlafen. Den Vormittag damit verbracht aufzuräumen und mich von diversen Sachen zu trennen. Überraschender Weise war ich diesmal sehr radikal. Ganz nach dem Motto: Alles muss raus. Aber auch auf lustige Erinnerungen der Kindheit gestoßen, obwohl die Kindheit ja noch nicht abgeschlossen ist, nech? Erlebnisbücher aus der Grundschule. Jeden Montag wurden Wochenendgeschichten in ein Buch geschrieben. Die Vorreiter des Blogs also. Oh man, echt geile Storys dabei kann ich nur sagen. Eine Geschichte darüber, dass ich Dieter Baumann bei den Deutschen Crossmeisterschaften getroffen habe. Das war im Frühjahr 1993, nachdem er Olympiasieger geworden ist. Crazy Shit. Ach noch viele Kleinigkeiten wieder gefunden. Erste Liebesbriefe, ja Sachen gibt’s. Dann aber auch bei gewissen Sachen gesagt: Junge warum hast du das bitte schön behalten? Bist du krank? Also weg damit. Und am Ende dann den Müll runter gebracht. Uuuuund Tschüss. Schon ein sehr befreiendes Gefühl, wenn man sich von gewissen Sachen trennt. Am Samstag dann aufs Training verzichtet. Dachte mir, ob ich jetzt noch eine halbe Stunde raus gehe und zwei Steigerungen laufen oder es lasse, macht den Kohl nicht fett. Ohne schlechtes Gewissen also mal einen Tag nicht trainiert. Am nächsten morgen ging es dann früh raus. Halb 8 aufstehen, frühstücken und fertig machen zum Cross. Natürlich mit Musik, ohne geht’s nicht. Alles zusammen gepackt, Spikes, Trikot und Startnummer und ab nach Osnabrück. Draußen: unfassbar kalt. Ehrlich. Da kommst du nicht klar drauf. Wie ein Kumpel letztens schrieb: Jetzt ist aber genug mit der Kälte. Wir haben alle gelacht, aber jetzt ist es nicht mehr lustig. Am See hatte sich die Temperatur leider nicht erhöht. Komisch. Kurz den Boden begutachtet, da ich noch keine Dornen drin hatte. Im Auge? Nein in den Spikes. Ha, welch ein Witz. Naja. Mit kalten Fingern dann die Dornen reingedreht. Kein Spaß sage ich euch. Irgendwann dann doch geschafft und 40min vor dem Start dann los zum Aufwärmen. Todeskälte. Alles was da war angezogen, wie die Jungs bei Cool-Running als sie in Kanada landen. Meine Aufwärmung bestand auch nur daraus mich einzulaufen. Paar Steigerungen und dann zum Start. Kurze Hose, Shirt + Trikot. Muss reichen. Handschuhe natürlich noch und Cap. Unfassbar kalt, immer noch bei dem Gedanken daran. Beim Start wurde runtergezählt von 10 bis 0. Ahhhh wie ich das hasse. Echt völliges No Go, wie man neuerdings ja auf Deutsch sagt. Es ging relativ ruhig zu nach dem Start, zumindest habe ich damit gerechnet, dass noch mehr gerannt wird. Auf der langen Gerade auf der Rückseite des Sees war es ziemlich windig und einfach nur krass kalt. Nach knapp einem Kilometer konnte ich mich schon von der Gruppe lösen, lief aber weiter mit Druck nach vorne. Im letzten Jahr war es da anderes, weil sich das Rennen erst auf den letzten 100m entschieden hatte. Am Ende blieb die Uhr für mich bei 9:09min stehen. Klar 11 Sekunden über Bestzeit, aber bei dem Rennen und der Kälte, war ich auf jeden fall zufrieden, schließlich bin ich mit dem Gedanken an die Linie gegangen einen Abzug zu kriegen;) Nein, passt schon alles. Die Lunge wird es mir noch die restliche Woche danken, im Ziel war es anfangs echt katastrophal. Völlig zerstört, so fühlte es sich bei jedem Atemzug an. Als Einstieg für 2009 war es auf jeden fall gelungen. Haaa geLUNGEN. Ihr versteht??? Mega Wortspiel. Ab Montag sollte dann wieder eine neue intensive Trainingsphase eingeläutet werden. Montag quasi anreise und dann noch 9 Tage intensiv. Gestern mit einem lockeren Dauerlauf eingestiegen. 14km auf dem Schnee und es war endlich wieder warm. Ich natürlich so dich angezogen wie die Tage zuvor. Ja klasse. Nach 2km merkte ich schon, dass es heute eine warme Angelegenheit wird. Fühlte mich aber sonst ganz gut, bisschen noch angeschlagen vom Sonntag, aber sonst alles ganz gut. Heute morgen ging es noch mal auf meine 14km Runde, aber dann schon etwas flotter. Tempo von 4:15min/km, „ich-stürze-mich-nach-vorne-lauftechnik“ und die Beine drehen vorwärts. Mittags dann für eine halbe Stunde weggedriftet. Im Ohr die JAW EP „ Zwischen Chemie und Wahnsinn“ unfassbar krasse Scheibe. Mit Kopfkissen im Gesicht aufgewacht, wie immer. Nachmittags stand noch ein zweites Training auf dem Plan: Laufkraft. Eigentlich in der Leichtathletikhalle, aber die ist zurzeit einfach nur überfüllt. Daher blieb ich nach dem warmlaufen gleich draußen und macht die Laufkraft im Stadion. Schneematsch gratis. Wunderbar. Man Jackie Chan ist zu krass, nur nebenbei. Übertreiber. Weiter im Text. Auf der 100m Geraden machte ich immer 100m Kniehebelauf, zurück traben und dann 100m Laufsprung, zurück traben. Beides zusammen bildete ein Abschnitt. Ein Abschnitt dauerte immer 3:30min. Davon machte ich dann 8 Stück und am Ende noch 4 x 60m Rhytmen auf der Straße. Hatte mich überrascht, weil ich damit gerechnet habe, dass die Beine mehr Probleme machen würden. Aber ich fühle mich gut, die Knochen sind heil und ich bin mehr oder weniger motiviert für diese Woche. Morgen steht dann ein GA II Training auf dem Plan, was ich wohl am Vormittag laufen werde, wenn es hell ist. Hoffe dass der Rotz hier nicht festfriert heute Nacht, aber ich denke mal dass diese tropischen Temperaturen bleiben. Diese Woche muss ich voll durchziehen auch wenn am Sonntag wieder die Spikes geschnürt werden. Es geht zu den Bezirksmeisterschaften ins Emsland. Ort wieder vergessen, kein Plan. Irgendwo im Nirgendwo. Dafür kann und werde ich aber nicht rausnehmen, sondern aus dem vollem Training an den Start gehen. Schließlich kommen im Februar noch eine ganze Batterie an Starts und einen Start in der Halle werde ich mir wohl auch gönnen. Soooo. Was gibt es noch? Nischts. Ich wünsche euch wie immer was. Bleibt gesund. Zugesehen und Reingehauen.
Liebste Grüße euer Maik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s