anGRIFF oder auch Klappe die 2te

In Ordnung, machen wir uns nichts vor, das war scheiße gestern. Aber so richtig scheiße. Konkreter und einfacher lässt sich dieser Lauf von gestern nicht ausdrücken.

Ausdrücken, ach wie passend.

30-31-33-32-30. Was so klingt wie das Durchschnittsalter einer Ü30 Party sind leider die Rundezeiten für die ersten 1000m gestern hier in Hamburg. Viel Gerangel, viel hin und her und ein großer Haufen Unentschlossenheit meinerseits.

Also Scheiße.

Was nun fragt man sich? Im Vorfeld war die Planung folgendermaßen und zwar dass es nach Samstag eigentlich keinen Sonntag geben sollte. Heute ist überraschender Weise dann doch wieder Sonntag, ich immer noch in Hamburg und ich hoch hier im Hotel grade auf zwei gepackten Taschen.

Reisetasche + Wettkampfrucksack

Spikes, Trikot und das wichtigste Selbstvertrauen. Ohne es ständig wiederholen zu wollen, hat Hannover einen großen Krater in mir hinterlassen. Noch immer schmerzen die letzten 50m bei jedem Anblick und der Gedanke:

„Ich schaffe es nicht. Ich komme nicht an.“

welchen ich seit Jahren mit mir rumtrage, im letzten Jahr weitesgehend ablegen konnte, ist nun aktueller und aktiver den je. Insbesondere die Rennen in Kiel und die 3000m Hindernis in KW zum Ende der Saison, hatten ihren Teil dazu beigetragen, nach knapp 3 Jahren wieder das Vertrauen in sich zu besitzen, nicht bis zum letzten Meter zittern zu müssen.

„mehr als am Ende sterben, kannst du nicht“

schrieb mir gestern jemand bei facebook. Doch leider bin ich schon zu oft auf dem Weg ins Ziel gestorben und jedes mal reißt es ein Stück von mir mit. Bei dem Trainingspensum, bei all der Zeit die ich intensiv mit dem Sport verbringe, dürfte ich alles andere als Furcht vor dem sportlichen Tod auf der Schlussrunde haben.

Nichts desto trotz bleibt der Zweifel.

Wenn ich mich heute Nachmittag nicht aufraffe, nicht die Spikes schnüre und nicht die Nummer ans Trikot pinne, trage ich auch nicht dazu bei, meinen Zweifel aus dem Kopf zu schaffen. Also greife ich zum Wettkampfrucksack, werfe ihn mir über und ziehe los.

Spikes, Trikot und das Vertrauen in mich, in meine bereits geleistet Arbeit der letzten Monate und die Erinnerung an die starken Rennen der letzten Jahre.

Klappe die 2te.

maik

Ein Gedanke zu „anGRIFF oder auch Klappe die 2te

  1. Ich dachte beim Wettkampf geht es darum zu sterben auf den letzten Metern und doch ins Ziel zu kommen. Das gestern war mega unrund und hatte was von einem Stierkampf: jeder hackte sich bei jedem ein. Ich hoffe doch das alle Kontrahenten heute ihre Fingernägel gerichtet habe und ihre Arme am Körper lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s