„Super Song“ (Tag 3)

Bevor ich kopfüber in das heutige Tagesgeschehen stolpere, möchte ich zunächst den vielen Geburtstagskindern des 29. Februar alles Liebe wünschen. Fühlt euch an dieser Stelle gedrückt und herzlich von mir geknuddelt. Euch zu Ehren habe ich mir auch grade ein dickes Stück Kuchen reingepfeffert. Ich gönn mir ja sonst nichts.

Letzter Tag des Monats und dazu noch ein geschenkter. Was macht man mit so einem Extratag? 24 Stunden Wasserrutsche fahren und am Ende des Tages mit einem Pavianarsch das Schwimmbad verlassen. Oder noch besser, Gutscheine für einen Extratag in der Fußgängerzone verteilen. Natürlich nur heute einzulösen. Oder wie immer morgens aufstehen Laufschuh links schnüren, Laufschuh rechts schnüren und raus in den Park. Dort erlebte ich heute in der Früh eine für meine Augen und Ohren recht beunruhigende Szene. Vollkommen ahnungslos näherte ich mich dort einem Läufer, der damit beschäftigt sich auf recht unkonventionelle Weise fortzubewegen. Mal für einige Schritte rückwärts, dann wieder vorwärts, dann plötzlich seitlich und als ich dann ganz auf seiner Höhe angelangt war, starrte er mich förmlich mit großen Augen an als wäre ich für ihn ein alter Bekannter. Was darauf aus seinem Mund folgte, konnte auch einen wie mich dann noch beeindrucken:

„Super Song“ (Daumen hoch Geste)

Aus der Tatsache, dass er keine Kopfhörer aufhatte, schloss ich, dass dieser Patient entweder psychotisch sein musste und sich von Musik in seinem Kopf berauschen ließ oder er mich wahrhaftig erkannte und mir auf diesem Wege sein Lob für den Arne Song aussprach.

Ich tippe ja auf Drogen.

Nun aber doch zum eigentlichen Inhalt des sportlichen Tages. Heute mal die Kurzform.

MITTWOCH MORGENS: 40min ruhiger DL (Tempo 4:00min/km) + Gymnastik
Nach gestern hat sich am Zustand meiner Oberschenkel weiterhin nichts in Richtung Lockerung getan, daher ging ich den Dauerlauf sehr behutsam mit dem Fokus auf aktive PHYSIOTHERAPIE an.

MITTWOCH NACHMITTAG: 15min EL + Gymnastik + Sprünge + Medizinballtraining
Zu dieser Einheit lässt sich wenig sagen, weil ein kleines Video dazu mehr könnte als 987 meiner Worte. Im Gegensatz zum Vormittag und gestrigen Abend kehrte am Nachmittag so etwas wie Frische in meine Muskeln ein. Insbesondere das ruhige Tempo + die anschließende Gymnastik hatten ein kleines Wunder in dieser Festung meiner Muskeln bewirken können. Mit den anschließenden Sprüngen habe diese Lockerheit zwar wieder ein bisschen zunichte gemacht, aber für mein Vorhaben am morgigen Abend war dieser Spannungsaufbau nötig. Zwar hatte ich schon vor einigen Wochen versprochen das Training mit dem Medizinball mit einem Video zu verdeutlichen, kam aber leider nicht dazu. Vielleicht ja in naher Zukunft. Wie immer gebe ich mir große Mühe.

Soviel zum heutigen Tage. Ich verabschiede mich in Richtung Koje und bedanke mich noch mit meinen Schlussworten bei all den zahlreichen Besuchern, deren Lauf durch das Internet regelmäßig an der Verpflegungsstelle bester Unterhaltung, nämlich http://www.wollherr.com vorbeilaufen und für einen Augenblick hier inne halten. Auch all die Neuzugänge, die wohl über den ARNE SONG hier gelandet sind, möchte ich HALLO sagen und kann mit Stolz verkünden, dass alleine in den ersten beiden Monaten diesen Jahres, schon über 15000 Besucher hier waren.
Find ich ja schon ein bisschen super, muss ich sagen

Bitte immer wieder gerne.

Euer maik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s