Kampfansagen (Berliner Läufermeeting)

KampfansageFrühjahr 2013. Menschenleer, ja fast wie ausgestorben findet man die Leichtathletikstadien Deutschlands vor. Nur vereinzelt weht mal ein Strohballen wie in einem billigen Italowestern quer über den Acker von Fußballplatz rüber zur Gegentribüne.

Dann wieder Stille.

Wo sind sie alle hin, die Deutschenmeister der kommenden Sommersaison? Anscheinend ausgeflogen. Dorthin, wo kurze Hosen und T-Shirt noch nicht verpönt sind. Raus aus dem Alltagsgrau. Flucht nach vorne. Egal ob Übersee oder an die See, Hauptsache ich se(h)e mal wieder eine andere als diese weißgraue Raufasertapete, die man zu Beginn des Winters ans Firmament dieser Großstadt gekleistert hat. Mir geht es vermutlich nicht alleine so und daher zieht es halb Berlin ab dem kommenden Wochenende an die Ostsee mit dem Zielbahnhof Zinnowitz, auf der schönen Insel Usedom. Letzter Zusatz “auf der schönen Insel Usedom” stammt aus sämtlichen Reisekatalogen und Dauerwerbesendungen. Ohne diese raffinierte Erklärung wüsste ja niemand, wo genau dieses Zinnowitz liegt. Noch einmal für alle: an der Ostsee, auf der schönen Insel Usedom. In den Monaten März bis April auch besser bekannt als das Eldoret der Ostseeküste, immer dann wenn die Einwohnerzahl von knapp 3700 auf gefühlt die dreifache Größe ansteigt. Selbst vom Bodensee reisen sie mit dem Quer-durchs-Land-Ticket und per Anhalter bis hoch oben in den letzten Zipfel des Nordes, um… ja warum eigentlich? Spielt ja auch gar keine Rolle. Hauptsache sie kommen alle, am besten in Scharen, große Reisebusse, wer will noch mal wer hat noch nicht. Sonst wird es ja langweilig und alleine ist man schließlich oft genug. Trainingsrunden der Einsamkeit werden dann urplötzlich Geschichte und bei einem entspannten Dauerlauf brauch man mit dem Winken gar nicht erst aufhören, denn hinter dem nächsten Baum entlang der berüchtigten Promenade lauert eh längst der nächste Kandidat, den man sonst nur von der Startlinie kennt.

Trainingspartner von heute sind eben die Wettkampfgegner von morgen.

Da kann schon mal ein völlig gesunder Konkurrenzgedanke entstehen. Belebt ja schließlich das Geschäft. Tiefschläge ausdrücklich erlaubt. Also hagelt es die ungewöhnlichsten Kampfansagen entlang der See, dass es nur so aus sämtlichen Richtungen des Nadelwaldes widerhallt. Was bei Boxern den Hauptbestandteil einer Pressekonferenz bildet, erhält auch Einzug in die sonst so gesittete Leichtathletik.

Von “Ist das deine Trabpause oder läufst du schon deinen ersten Abschnitt?” über “Gibt es dein Tempo auch in schnell?” zu “Aquajoggen ohne Aqua? Auch interessant.”

Für jeden ist was dabei, da sollte der passende Konter bereits beim Verlassen der Ferienwohnung auf der Schuhsohle liegen. Statt zwischen den Einheiten zu regenerieren, muss also an der Sprücheklopftaktik gefeilt werden. Schließlich gibt es diese Möglichkeit zum Schlagabtausch ja nur einmal im Jahr, bis zu dem Zeitpunkt wenn auf die dicke Klappe auf der Crossrunde die dicke Klatsche auf der Bahn folgt. Welcher Anlass würde sich denn bitte besser dazu eignen als das Läufermeeting, dem ersten ernsthaften Kräftemessen unter Halbstarken. Wenn ihr wollt lassen wir im Hintergrund auch das Rauschen des Meeres für euch laufen, damit ihr euch auf der Zielgeraden wie im Las Vegas der Leichtathletik fühlt. Also los, ich will Kampfansagen hören?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s