Spike(s) Lee („Maik, räum dein Zimmer auf“ / Tag Nr. 3)

ETONICFast schon wie damals beim Gummitwist auf dem Schulhof hier. Vor, zurück, zurück und vor und ehe ich mich versehe, liege ich schon mit der Nase auf dem gefrorenen und damit betonharten Waldboden. Aber dies ist eine andere Geschichte geprägt von Blut und Schweiß, die wohl für immer ein Geheimnis der Dyade Morgensonne und Maik bleiben wird. Also rappele ich mich wie immer hoch und laufe aus dem Jahr 2008 noch einmal drei oder vier Schritte rückwärts. Welches Jahr wir schreiben? So genau kann ich euch das gar nicht beantworten, aber in welcher Schuhgröße ist steckte schon:

 

41

 

Muss also schon ein Weilchen her sein, denn auch wenn es für manchen schwer vorstellbar ist, kam ich nicht mit einer geschmeidigen 50 an den Füßen auf die Welt. Wer übrigens wissen möchte, wie sich das auf so großem Fuße beim Laufen anfühlt, der schaut einfach mal beim Neuschwander Florian vorbei.

 

Zurück in meine Kinderschuhe.

 

Zur damaligen Zeit trugen mein Vater und ich zu Wettkämpfen das gleiche Modell an Spikes von der wunderbaren Firma ETONIC, mit einem klitzkleinen Unterschied:  die Größe, er nämlich eine 44 und ich eben drei Nummer kleiner. Super Treter. Neongelb und mit dem heißen Gadget, dass mit Herausdrehen der Dornen, der Schuh auch für die Straße geeignet war.

 

Zwei Strecken mit einem Latschen quasi.

 

In einem von zahlreichen Vorwettkampfmomenten, der mit der Note Hektik veredelt gewesen sein muss, griff mein Dad im Keller nach den falschen Spikes, packte meine in seine Tasche und musste dann kurz vor dem Startschuss feststellen, dass er in diesem Rennen nicht die 44er zücken kann. Denn seine Spikes grinsten sich genüsslich im Keller einen zu Recht.

 

Natürlich gibt es die Spikes noch in unserem Hause, alleine aus dem Grund diese Geschichte mindestens einmal im Jahr erzählen zu können. Heute war es mal wieder an der Zeit diese Anekdote aus dem Keller ans Licht zu bringen und das schon nach 3095 Tagen. Und schon wieder ist einer der begehrten Plätze in meinem Kabinett vergriffen.

 

maik

____________________

Training heute:

morgens: 30min EL + Gymnastik + Laufkraft (8 x 80m Kniehebelauf + 8 x 80m Bergläufe)

abends: 15min EL + 4 x (7 x 300m) + 10min AL

  1. Hallo Maik,
    ich musste lachen beim Lesen denn so ähnliche bunte Tights wie Du hatte ich als Kind auch (naja, sogar noch etwas bunter, glaube ich, das war ja auch ein paar Jahre früher bei mir) und diese hübschen Spikes von Etonic habe ich immer noch und benutze sie auch gelegentlich für Rasenprogramme oder auf der Schotterbahn am Columbiadamm… tja, das ist der Vorteil, wenn man zwischen 20 und 30 10 Jahre lang nur joggt – man kann teilweise immer noch die alten Schuhe benutzen. so langsam geht die Sohle aber doch kaputt.
    Viele Grüße und frohes Trainieren,
    Klaus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s