Mit Pauken und TRUMPeten

Wir zweifeln zu oft. An uns selbst. An unserem Vermögen. An unserem Weg. Und dann wieder an uns selbst. „Alle haben gesagt, dass geht nicht, bis einer kam…“ blablabla ach komm halts Maul. Woher kam der Typ in diesem beschissenen Sprichwort und wieso hat der einfach gemacht?  Wo waren denn seine Zweifel? Kann mir doch keiner erzählen, dass da plötzlich so ein Kerl auftaucht, nachdem vor ihm 1000 Leute Angst hatten im Fahrstuhl einen fahren zu lassen und der dann mir nichts dir nichts direkt einen Haufen zwischen Erdgeschoss und Dachterrasse gesetzt hat. Und wer macht den Mist jetzt weg? Spätestens nachdem ich von Donald Trump die Aussage gelesen habe: „wenn meine Tochter nicht meine Tochter wäre, würde ich sie daten“ war mir klar, der Kerl machts. Der setzt nicht nur einen Haufen in den Fahrstuhl, nein der fährt damit auch noch direkt in die Chefetage und lässt sich noch von seinen Mitfahrern das Klopapier reichen. Ein Macher eben. Bis in die Spitzen. Mir oder ohne Haarkur. Der machts. Überrascht hat es mich dann heute Morgen nicht als über den Ticket lief, dass Ronald McDonald ins Weiße Haus einreitet. Sein wohl nicht luxuriösester Wohnsitz, aber wohl mit am meisten Prestige. Hoffen wir fürs Personal, dass er ab und an die Treppe nimmt und nicht den Fahrstuhl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s