Bergauf

Hier in Ostercappeln gibt es genau zweit Richtungen. Nicht vor und nicht zurück. Nicht links und nicht rechts. Hier in OC geht es entweder rauf oder runter. Vielleicht kommt daher mein Hang zur Extremität. Entweder / Oder. Nie so lala. Ganz oder verpiss dich. Und zwar sofort. Jeder, der längere Zeit mit mir verbringt, wird davon sein persönliches Lied pfeifen können. So bin ich. Entweder du hörst stündlich von mir oder es herrscht absolute Funkstille. Daher steckte dieser Blog in einem metertiefen Funkloch ohne Strickleiter. Bis zu dem Tag an dem es aus dem Fass namens Kopf literweise herausschwabbt. Deshalb fresse ich Kilometer bis zum Rand des Erbrechens. Bis der Brechreiz mich lethargisch in die Spots der Badezimmerdecke starren lässt. Darum… diese Liste lässt sich beliebig weiterführen. Natürlich bist ins Extremste. Du kennst mich. 
Heute ging es mal wieder bergauf. Rauf. Insgesamt spüre ich den inneren Aufschwung. 3 Mal auf Holz geklopft. Die tägliche Routine im Training kehrt wieder. Die Rädchen in der Maschine greifen mehr ineinander als aneinander vorbei. Das Chaos im Kopf verwandelt sich mehr in Ordnung. Und mit jedem weitere Lauf den Berg hinauf landet ein weiteres altes Relikt auf dem Sperrmüll. Also wieder runter und wieder rauf. Nicht viel nachdenken. Schließlich wird oben die Luft für oben knapper. Also wieder runter und rauf. Wieder und wieder. Schließlich gibt es hier nur zwei Richtungen. Es geht weiter nach oben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s