Ruhepuls

Seit über 1 Woche lautet mein morgendliches Ritual wie folgt.

1. Wecker klingelt um 6:05 Uhr

2. Wecker ausstellen

3. Ruhepuls messen und in den 60 Sekunden des Zählens nichts wieder einschlafen

4. Lendenwirbel mobilisieren

5. Wiegen

6. Ergebnisse aufschreiben

7. Der Tag beginnt

Bereits gestern konnte ich feststellen, dass mein Ruhepuls zum Vortag erhöht gewesen ist und mit der heutigen Erhöhung war mit klar, da stimmt was nicht. Irgendwie müde, trotz mehr als 8 Stunden Schlaf, gerädert und unwohl rollte ich mich aus dem Bett. Vor 2 Monaten hätte ich die Signale gekonnt ignoriert, meine Sachen angezogen und erstmal losgelaufen. Geht ja auch irgendwie. Doch auf dem Weg in Richtung „mehr gesund als vorher“ muss eine Veränderung stattfinden. Zunächst im Kopf und dann auch in den Beinen. Nach einer kurzen Session mit Dehnung wurde also erst einmal gefrühstückt, noch mal die Augen zu gemacht und wieder gefrühstückt. Der Körper meldet sich nicht grundlos. Er meldet sich, wenn er was will und braucht und besonders, wenn er nicht kann. Statt also den Kopfhörer auf diesem tauben Ohr noch lauter zu stellen, den hohen Herzschlag am Morgen wegzudrücken, braucht es noch mehr ruhige Sekunden, um sich selbst mal wieder zu zuhören. Also horche ich hin. Ganz genau. Jemand hat mir was zu sagen. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s