Ganz.Sachte / #back2theroots

Montag. Meine Polar klingelt wie immer um 6:05Uhr. 30 Minuten später drücke ich den Startknopf der selben Uhr, um meine Woche zu beginnen und laufe die Straße runter. Hinter der Häuserfront auf der anderen Straßenseite drängt sich die Sonne durch die wenigen Lücken hindurch und hinterlässt hinter sich einen Bilderbuchhorizont. Es gibt Montage und es gibt Montage. Es gibt Montage, die hätten sich besser nicht in den Kalender geschummelt. Genau diese, die zum Liegenbleiben einladen. Jeder kennt sie. Niemand schätzt sie. Heute ist keiner dieser Montage. Stattdessen versprüht dieser Wochenbeginn sehr viel Energie, Elan und Esprit. Ziele sind gesteckt, Akkus nach dem Wochenende gefüllt und im Herz pocht mehr als nur der Einheitstakt. Da steckt Musik drin. Und genau mit dieser Musik laufe ich weiter. Vom Wedding zum Nordufer. Vorbei am Plötzensee und durch die Rehberge. Zurück im Schillerpark spielt das Herz immer noch diesen einen Song in Dauerschleife. Wieder und wieder von vorne.

Auch die morgendlichen Läufe gewinnen wieder an Fahrt. Als ich noch vor 3 Wochen den Versuch startete meinen Morning Run abzureißen, schoss mein Puls bei 5:00min/km hoch auf 150 und es war nur schleppend möglich, diese Marke zu unterbieten. Heute pendelte sich der Puls zwischen 125 und 145 ein, sodass ich 12km mit 4:20min/km Pace bei 135er Puls und 1.3mmol/l Laktat abliefern konnte. Damit habe ich zu meinen Pulswerten mittlerweile auch beinahe alle Laktatwerte auf dem neuen Gerät ermittelt und weiß in etwa nach jeder Einheit, in welchem Intensitätsbereich ich mich befinde oder befunden habe. In Zukunft werde ich daher nur noch gezielt nach Tempodauerläufen, Intervallen und dem Longrun messen. Spart ein bisschen Geld, denn jede Messung kostet in etwa 2€. Das sind fast 4 Mark. Stell dir das mal vor, was man für 4 Mark als Kind alles bekommen hätte. Mindestens eine Mannsgroße bunte Tüte. 

Abends lief ich erst 8km ein im 4:20er Schnitt und 125er Puls und lief aus dem Dauerlauf heraus noch 10x30sec mit 90sec Trabpause. Kamen also ein paar Kilometer heute zusammen. Vor und nachbereitet wurde natürlich auch noch. 

Morgen folgt noch mal ein Kraftausdauertag mit McFit am Morgen und Laufkraft in Form von Sprungläufen und Kniehebeläufen am Abend. Damit wäre dann auch mein #back2theroots Trainingsblock vollendet. Ganz sachte. Ganz easy. Ganz entspannt. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s