Sammelstelle / Straight outta Misdroy / Tag 1

Meine letzte Sendepause hier liegt fast 2 Monate zurück. Damals musste ich mich nach dem Fiasko von Barcelona wieder sammeln, Kopf und Körper wieder in die Spur rücken, und das geht manchmal nur im stillen Kämmerlein. Die jetztige 7 tägige Pause von letztem Samstag bis heute, rührte aus einem anderen Grund und zwar um nach dem Tag täglichen schreiben von November an, einfach mal ein wenig Stoff im Kopf zu sammeln. Da brauch es manchmal einfach eine Verschnaufpause. Mit heute ist diese aber vorbei.

Seit Freitag sind wir wieder an der polnischen Ostsee. Wie bereits 2014, 2015 und 2016 zog es uns für das Trainingslager nach Miedzyzdroje/Misdroy, um uns hier für dir Sommersaison 2017 vorzubereiten. Hier haben wir für uns einen sehr schönen Fleck, unweit der Haustür gefunden, wo wir uns sehr wohl fühlen, das Feeling der See aufsaugen können und schon ein wenig von zweiter Heimat sprechen. Anders als im letzten Jahr sind Siri und ich in diesem Frühjahr zusammen mit der Trainingsgruppe des LAC Olympia ’88 hier und können uns für einige Trainineinheiten der Gruppe anschließen. 

Ansonsten knüpfe ich an die letzten Vorwoche an. Mittwoch Tempodauerlauf GA2 mit anschließender Laktatmessung und Samstag kurze Intervalle, natürlich auch unter Kontrolle. Dazwischen wird aufgetankt, gestärkt und mobilisiert. Hier lasse ich einfach den Faktor „mehr Zeit = bessere Regeneration“ wirken, besuche tägliche dafür Sauna und Schwimmbad und halte an meiner Diät fest. Besonders das fällt hier natürlich schwer, wenn es an jeder Ecke nach Waffeln riecht.

Gestern Vormittag erfolgte die erste schnelle Einheit hier im Gelände auf der 1350m Runde. 6x1000m knapp über und unter 3 Minuten mit 3 Minuten Pause. Vom Laktatwert (9.8mmol/l) deutlich zu hoch, was vermutlich an der Schwierigkeit des Geländes lag. Leider fiel die Batterie meines Brusttaschen aus, weshalb ich dort keinen Vergleich zur Vorwoche ziehen kann, aber das Brustgurtproblem wurde schnell behoben. Die Intervalle wurden heute direkt nachbereitet mit einem nüchternen Morningrun, um anschließend nach einem dicken Frühstück den Hannover Marathon zu verfolgen.

Faktor Meer Zeit = mehr Motivation. 

Ich werde natürlich wieder jeden Tag von hier berichten, gleichzeitig gehe ich über Instagram sicherlich 2-3 live on AIR und gebe dort auch noch ein Special zum Trainingslager bekannt. Also schaut dort einfach mal mit vorbei. Bis dahin, bleibt stabil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s