Polska Polska

So, ich melde mich aus dem kalten SZKLARSKA POREBA meine lieben Feunde. Nachdem ich es diese Woche mal wieder verplant habe, euch auf dem aktuellen Stand meines Trainings zu halten, kommt hier gleich ein kleiner Überblick über die restliche Woche. Mir geht es gut, wir sind heute gut angekommen & haben die lange Fahrt gut weggesteckt, auch wenn die jedes mal wieder abfucked. Knapp 8,5 Stunden waren wir unterwegs, mit einem kurzen Stopp bei Maces. Die Alte an der Kasse mal wieder unglaublich. Insgesamt liefen dort in Dresden komische Gestalten herum. Tobi und ich werden uns da mal einen Tag Zeit nehmen und einfach bei ein paar Burgern die Menschen dort analysieren. Mussten uns heute echt zusammen reißen, sonst hätten wir Bud Spencer Like da eine Saalschlacht gestartet. Gut zu der Frau an der Kasse. Meine Schwester Tina bestellt: Cheesburger, ein Salat, Pommes, eine kleine Fanta,… dann stockt sie kurz, weil die Alte völlig emotionslos in die Gegend schaut ohne in die Kasse zu tippen. Die Alte dann: „Ja, ich höre Ihnen zu“ Fängt an die Bestellung zu wiederholen und in die Kasse zu tippen. Dann ihre Frage: „Was war das noch mal alles?“ Ich schieße mich weg. Mensch bist du dumm? Erst ein auf 9Live klug machen & dann so was. Naja, Maces wie immer. Nicht lecker, aber zweckmäßig. Weiß nicht wann ich das letzte Mal dort war. Schmeckt einfach nur noch dreckig. Früher unglaublicher Fan von dem Laden gewesen, aber heute brauche ich das echt nicht. Wieder ins Auto und die letzten Stunden auf uns genommen. Viel geflucht, dabei in den Sprachen Deutsch, Polnisch, Russisch & Englisch regelmäßig gewechselt, damit die Beifahrerin nicht durchdreht. In Polen fing der Spaß ja auch erst an, wie eigentlich immer wenn man die Grenze überschritten hat. Autofahren haben die nicht erfunden. Fahrlehrer sind völlig überschlüssig. Wenn man da sagt: Hey du fährst wie´n Henker! Dann bedanken sie sich für das Kompliment. Krasse Typen – Krasse Fahrweise, immer wieder unterhaltsam. Macht ein Reise nach Polen, aber versichert. Nach einer halben Ewigkeit endlich im Hotel angekommen. Wurde auch Zeit, weil meine Augen immer wieder versuchten, mir den Sekundenschlaf zu verkaufen. Dann Taschen hoch in den zweiten Stock, junges mann. Kein Fahrstuhl und ich habe meine Steinsammlung im Gepäck. Zimmer sind okay. Für keniatische Verhältnisse ein Traum. 12m² für zwei Personen. Darauf zwei Betten, ein Tisch, ein Fernseher, zwei Sessel. Also Wohnfläche: 2m². Im Fernsehen haben wir VIVA & RTL, die Verdummung in den nächsten zwei Wochen ist garantiert. Bauer sucht Frau – Maik sucht Gehirn. Ach ja Training wurde heute erst mal bei Seite geschoben, heißt wir hatten frei. Fängt ja gut an, denkt ihr euch, wa? Morgen starten wir durch. Um 17Uhr dann Abendessen. Küche scheint okay zu sein. 1. Frühstück, Mittag & Abendessen im Haus (hammer geile Geschicht für Leute wie uns, weil wir die letzten Jahre immer 800m ein Weg zum Essen gehen mussten). Also 7:50Uhr aufstehen, Kissen aus dem Gesicht, Pennerlook und runter in den Speisesaal. 2. Essen in Polen ist eigentlich immer gut, daher mache ich mir da keine Sorgen. 3. nicht selber kochen. Sind gerade von einem Spaziergang zurück. It´s cold outside the house. Kurz´ne Runde hier durch den Ort. Es gibt ein Casino, daher ist dies wahrscheinlich der letzte Bericht von mir. Ab morgen nur noch Einarmiger-Bandit, restliches Monatsgehalt + Weihnachtsgeld verzocken;) Nein Scherz. Nach den letzten Wochen bin ich froh, wenn ich früh ins Bett komme, schlafe, schlafe & schlafe. Den ganzen Tag faul rum leigen darf, nachdem ich mein Training absolviert habe & einfach mal chille, wie man auf Deutsch sagt. Zum Training in der letzten Woche noch: Mittwoch bloß einen Dauerlauf über 14km mit einem Tempo von 4:30min/km. Donnerstag noch mal. Freitag ein unglaubliches Motivationstief erlebt. Zuerst nach dem Mittag TODESMÜDE, weil am abend zuvor Weihnachtsfeier. Natürlich nicht übertrieben, dass mir alle Zähne ausgefallen sind (sorry Insider, frohe Weihnachten), aber es wurd etwas später. Freitagmittag dann ohne Wecker eingeschlafen bis 16:30Uhr. Bohr kein Bock auf nichts. Kein Bock aufzustehen. Tobi dann bei ICQ getroffen. Er hatte die gleiche Motivation wie ich & das traf sich sicherlich gut. Wir beide dann zusammen in Schledehausen trainiert & das mehr als wir gedacht haben. Knapp 15km Dauerlauf auf der Straße mit einem 4:30min/km Schnitt. Paar Sprints hinterher & wir beide waren zufrieden. Am nächsten Tag musste ich noch umbedingt ein Geschenk fertig machen, also war nichts mit ausschlafen. Nach langer Arbeit, dann doch noch alles geschafft & stolz das Pakte zur Post gebracht. Der Typ hat mit versichert, dass es bis zum 24sten ankommt. Wenn nicht, dann hat der gute Mann ein Problem. Am Nachmittag dann die letzte Einheit für dieses Jahr auf deutschem Boden. TDL stand auf dem Programm und zwar im Gelände. Etwas abgewandelte Runde als letzte Woche, also wieder die Runde wie vor 2 Wochen. Versteht man das? Ja tut man,okay. Bei mir leif es wunderbar. Fand dirket meinen Schritt, Tempo war passend & der Puls verhielt sich sehr ruhig. Auf der knapp 750m Runde hatten wir zunächst Rundenzeiten von: 2:45min, dann runter auf 2:39min & am Ende dann 2:33min. Bei einem Puls von 155-170 (am Berg). 14 Runden absolviert, also knapp 10,5km. Im Klartext heißt das: 3:45min/km auf 10,5km. Zum Abschluss dann noch ein paar Rhytmen + Auslaufen. Joa, das wars eigentlich. Nichts großartiges diese Woche, außer dass ich mehr und mehr zur alten Stärke finde. Nach diesen zwei Wochen hier im Gebirge heißt es dann: GUESS WHO´S BACK ON THE TRACK. Crosslauf um den Rubbenbruchsee, wo es sehr heiß her gehen wird. Dann Landes Halle über 3000m + Qualifikation zur Militär-Cross-WM, soll an der Elfenbeinküste sein habe ich gehört, schieß mich weg. Also stehen da gleich große Sachen vor der Tür & der Februar sieht nicht viel ruhiger aus. Daher drückt mir die Daumen, dass ich gesund & fit aus Polska Polska zurückkehre. Ich versuche mich jeden Tag zu melden, denn wir haben hier im Hotel einen FREE-HOTSPOT. Dieses Symbol an der Eingangstür löste in mir unglaubliche Freude aus, scheiß Internetsucht. Viele Grüße von den beiden Rentnern neben mir, die sich einen CHERRY genehmigen. Leute ich wünsch euch was. Zugesehen & Reingehauen.
Liebste Grüße aus Polen euer Maik

Hoch ins Dachgeschoß

Okay, also ich hab euch also mal wieder hänge lassen, sorry. Es fehlt euch dann noch das Training vom Wochenende & vom Anfang dieser Woche. Das ist übrigens die Letzte & dann heißt es: Tschüss Jungs! Endlich mal wieder weg. Mein letztes Trainingslager liegt schon ein paar Tage zurück. Insgesamt, dass ich mal ein paar Tage Abstand kriegen konnte, war in den letzten Monten überhaupt nicht der Fall. Wünscht ihr euch auch mal, einfach alles hinter sich zu lassen. Tasche packen, Zettel auf den Küchentisch & dann bye bye? Am besten in irgendeine Hütte, ohne Telefon, ohne Fernseher, ohne Gelaber. „Die Welt draußen lassen wie Inhaftiert“ (Casper – Kippenpause) So jetzt wisst ihr auch über mein derzeitiges Wunschdenken bescheid. Aber kommen wir zum Training.

Samstagnachmittag laufen wir jetzt immer einen Tempodauerlauf im Gelände (ich hasse das Wort „Profil“ & bei dem Begriff „Profildauerlauf“ will ich innerlich immer etwas an die Wand schmeißen) Die Beine etwas angeschlagen vom Vortag und die Außentemperatur hatte sibirische Ausmaße angenommen, was die Bewegung nicht einfacher machte. Nach dem Einlaufen hatte sich das Temperaturproblem schon etwas gelöst. Der Boden war stark gefroren und nachdem wir letzte Woche einige Passagen der Crossstrecke völlig durchpflügt hatten, war das Laufen dort zwar „meeglich“ (wie Lukas sagen würde), aber gefährlich. Also haben wir uns dazu entschieden, die Strecke an einer Stelle umzulegen. Damit wurde die Runde vielleicht ein wenig kürzer, aber F**K IT! Fürs Tempo wurde von Anfang an gesorgt & nach 4 – 5 Runden hatten sich auch gleichmäßige Rundenzeiten eingependelt. Am langen Berg wurde das Tempo immer etwas verschärft & jeder versuchte seinen Teil dazu beizutragen. Ganz ehrlich? Ich habe selten einen TDL erlebt, der soviel Spaß gemacht hat wie dieser. Kein richtiges Gerenne, aber jeder blieb am Vordermann dran. 15 Runden waren zu absolvieren & da war keine Runde dabei, wo ich gesagt hätte: Bohr bisschen weniger wäre nicht schlecht heute. Puls blieb konstant zwischen 150 – 170. Gerade am Berg ging der Puls in die Höhe, aber danach folgten ja immer flache & leicht abschüssige Passagen. Tempo? Also ich hätte das jetzt einfach mal auf knapp unter 3:50 min/km geschätzt. Danach noch paar „Rhytmen“ gelaufen (das sind ruhige Sprints über 90 – 100m ;)) So sah es also am Samstag aus. Zustand von mir: eigentlich ganz gut, aber müde wie nach einer Tour auf dem Bock: Warschau – Rotterdam – Rotterdam – Warschau, natürlich ohne Zwischenstopp. Aber dagegen hilft ja bekanntlich SCHLAF. Jetzt aber weiter im Text. Sonntagmorgen treffen wir uns immer jetzt um 10Uhr nicht mehr um 11Uhr. Erst eine gute Stunde laufen, dann noch in die Halle und paar Medizinbälle schmeißen. Dauerlauf lief sehr locker, natürlich waren die Beine etwas angeschlagen vom Vortag, aber es hielt sich in Grenzen. Auch die MB-Würfe waren im Vergleich zu letzter Woche schon einfacher, auch wenn sich mein Körper am nächsten Tag anders anfühlte. Aber ich denke, dass sich aus dieser Zustand nach dem Trainingslager ändern wird. Nach den Würfen, dann noch ein kleines Zirkeltraining mit 30sec Belastung und 30sec Pause. Zum Abschluss zwei Rundenläufe über 2 1/2 Minuten mit 2 Hürden, den Letzten davon etwas schneller. Das war dann also der Sport zum Sonntag.

Die neue Woche begann ausnahmsweise mal mit einem Montag, das gab es in diesem Jahr noch nie übrigens. Außerdem begann er mit Muskelkater, gab es in diesem Jahr zuhauf. Geplant war im Training bloß ein ruhiger, etwas längerer Dauerlauf. Etwas länger heißt bei mir: mehr als 12km weniger als 20km. Ich einigte mich auf 16km. Zusammen mit Franz-Josef bauten wir unsere MILTERRUNDE etwas aus und liefen dann an der EMS zurück, was sowieso entspannter ist, als auf dem Fahrradweg neben der Hauptstraße. Joa viel länger hätte der Lauf auch nicht sein müssen. Die Oberschenkel meldeten sich zu Wort und das lautstark. Ich habe ihnen versucht zu erklären, dass sie sich an diesen Zustand gewöhnen müssen. Ob sie es akzeptieren, weiß ich aber nicht. Tempo war zwischen 4:40 – 4:30min/km bei einem Puls von 130. Also alles im grünen Bereich. Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie schnell sich der Körper an etwas gewöhnt. Sei es an den trainierten Zustand oder auch an den faulen Zustand;) Aber man kriegt ihn ja wieder hin, wenn man sich 2-3 Wochen einfach Zeit lässt. „Harry, ich habe ihn wieder hingekriegt!“ Genug davon, weiter geht’s.

Gestern dann der TDL. Draußen wieder mal kalt wie sau & ich bin auch erst gegen 17:30Uhr wieder zum Training raus gekommen. Heißt also: 25 Runden im Stadion drehen ohne Beleuchtung. Aber ich muss sagen, dass ich gerne trainiere, wenn es dunkel ist. EEEEMOOOO! Nein, also ich finde dann besser zur Ruhe, kann mich besser auf mich konzentrieren, weil ich dann nicht von Eichhörnchen abgelenkt werde;) Schon beim Einlaufen war zu spüren, dass das Training auf jeden Fall ganz großes Kino wird. Selten bin ich so gut gelaunt in ein Training gestartet. In einen TDL auf der Bahn wohlgemerkt, wo man 25 Runden alleine im Stadion herum eiert. Aber „Gib dem Affen Zucker“ habe ich mir nur gedacht & los gings. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten mit dem Tempogefühl, pendelte sich das Tempo bei 3:40min/km ein. Puls bei 165. Jeder 2km-Block wurde nach und nach abgearbeitet & ich näherte mich schnell der 8500m Marke. Bis dahin hatte sich das Tempo schon auf 3:36min/km verschärft. Die letzten 1500m wollte ich dann gesteigert laufen. Soll heißen. Von 8500m zu 9000m in 1:40min. Von 9000m zu 9500m in 1:37min und von 9500m zu 10000m in 1:35min. Wunderbar! Die Sprints sparte ich mir dann also auch. Bestens zufrieden, denn zurzeit ist einfach nur Rolltreppen-Feeling angesagt, weil ich merke wie es jeden Tag aufwärts geht. Aber bis zum Dachgeschoß sind es noch einige Stockwerke. Djea was für ein geiler Vergeleich;) Danke. Endzeit des TDL war: 36:10min. Puls am Ende des Laufs bei 177 nach einer Minute bei 124. Noch ein paar Runden ausgelaufen & dann Feierabend. Die nächsten Tage werden sicherlich ruhig. MUSS! Noch ein paar Kilometer zusammen kriegen, vielleicht am Donnerstag noch einen 20er, mal schauen was die Beine sagen. Ich wünsch euch wie immer was. Zugesehen & Reingehauen

Liebe Grüße euer Maik

Training Samstag:

  • 10,5km TDL GA 2 im Gelände / 3:50min/km / Puls 165

Training Sonntag:

  • 12km Dauerlauf + Krafttraining

Training Montag:

  • 16km Dauerlauf GA 1 auf der Straße / 4:40min/km / Puls 130

Training Dienstag:

  • 10km TDL GA 2 auf der Bahn / 3:40min/km / Puls 165

Geht nicht!

Ahh, okay Leute. Wo habe ich euch hängen lassen? Ich glaube am Dienstag. Den TDL habt ihr noch mitbekommen, sagt mal, interessiert es überhaupt jemanden, dass ich hier schreibe? Okay, nur so für mich, danke. Mittwoch. Geplant waren zwei rockende Einheiten, aber die Zeit machte mir einen Strich durch die Rechnung. Ständig kam am Vormittag was dazwischen, Leute nächste Woche noch und dann ist vorbei, was wollt ihr den ganzen Tag von mir 😉 Naja, Vormittagtraining also kurz mal über Bord geschmissen & mich dann auf einen Dauerlauf reduziert. 14km auf der Straße, in Warendorf gibt es übrigens nur Straßen, denn alle anderen Wege sind nur für 2m große Vierbeiner: Pferde!!! Dazu schreib ich jetzt nichts, wenn das jemand aus Warendorf sonst liest, lässt er mich von der Pferde-Mafia abknallen. Nur so nebenbei. Knapp 1 Stunde unterwegs gewesen & das rollte ganz gut. Pulsmesser hatte ich nicht um, weil ich nicht das Verlangen danach hatte. Das war also der Mittwoch, puh war da noch was Besonderes? Glaube nicht!

Gut, gut. Dann also zum Donnerstag. Ich klapper die Tage kurz runter & schreib nicht für jeden Tag einen neuen Eintrag, nur zur Info. Vom Donnerstag wusste ich, dass er vielleicht ganz trainingsfrei werden würde, weil ich mittags zum Zahnarzt musste. Zum letzten Mal für die nächste Zeit. Aber der gute Herr machte seinen Job wieder mal gewissenhaft, wie sonst auch immer. Aber mir fiel eines auf: es gibt Berufe, die lassen sich nicht miteinander verbinden. Kurzes Beispiel: Pastor & Zuhälter. Moralisch echt nicht zu vertreten. Oder aber Zahnarzt und Komiker. Echt, du kannst noch zu geile Witze machen als Zahnarzt, der lacht kein Mensch drüber, wenn du dort auf der Folterbank sitzt. Geht nicht. Jack Johnson Lieder singen während man mit einer Black & Decker die Fresse aufbohrt, geht nicht. Über private Probleme jammern während man die Füllung drückt, geht nicht. Mit einem Finger in meinen linken Mundwinkel greifen, damit da mehr Platz ist und dann hektisch auf dem Drehstuhl nach links drehen, geht nicht (damit warst du gemeint liebe Zahnarzthelferin) Sich darüber amüsieren, dass man für meine Füllungen nach 1kg Spachtel gebraucht hat und sagen: „Wie noch eine fertig machen? das ist Verschwendung“ GEHT NICHT. Soll ich dir mal sagen was Verschwendung ist? Okay, ich lasse es. Sie haben sich ja Mühe gegeben, nech;) Mir schön die Fresse poliert. Hab dann beschlossen, mein Training auf den Abend zu legen. Die Dosis der Betäubung war nicht wieder so heftig wie beim letzten Mal. Bin dann also erst um 17:30Uhr raus gegangen. Wieder im Dunkeln, aber diesmal in meiner neuen Laufjacke. Franz-Josef und ich haben uns da zwei ganz schöne Schmuckstücke bestellt. Die Farbe für den edlen Zwirn musste extra in Tschernobyl angemischt werden, damit sie wirklich so strahlt. Ich werde mal ein Foto dazu hoch laden, also irgendwann mal. Damit sollte man mich auf jeden Fall im Dunkeln sehen, denn ich ziehe sie jetzt immer an, wenn ich im Dunkeln lesen möchte. Aber zurück zum Training. Ich hatte nicht Großes geplant, da ich ja wegen des Zahnarztbesuches mit dem Schlimmsten gerechnet habe. So lief ich also erst einmal los, hatte mir aber extra eine neue Playlist erstellt. Das heißt eigentlich immer: Ich habe heute großes vor. Die Playlist entpuppte sich schon bald als Reinfall, da ich echt nur Schrott reingepackt habe bis auf ein paar Klassikern. Ständig war ich am „Skippen“ (weiterschalten) & blieb dann auf den EMINEM-Klassikern hängen. „Stan“ mit Elton John bei den Grammys immer noch größe Kino überhaupt. Unerreicht dieser Auftritt, aber das nur nebenbei. Hab also wieder richtig gefeiert. Wie bereits am Montag war ich auf der „Puffrunde“ unterwegs, und wie bereits am Montag checken es einige mit dem Fernlicht nicht. Leute, ein letztes Mal: Wenn da jemand in einer neongelben Jacke läuft, dann müsst ihr den nicht anstrahlen, dass er erblindet. Beine waren sehr locker, vielleicht nicht so wie am Montag, aber es ging vorwärts. Zum Ende der ersten Runde ließ ich mit dazu verleiten einfach noch eine „Puffrunde“ dranzuhängen. Aber ich habs auch nicht bereuen müssen, sage ich direkt mal so (die Deutsche Sprache ist heute auch nur noch teilweise in meinem Eintrag wieder zu erkennen) Zwar wurden die Beine am Ende doch etwas müde, aber da half mir PIMPULSIV wieder raus. Kurz immer mal ein Blick zurück, ob nicht jemand von hinten auf dem Fahrrad vorbeifährt, wenn ich gerade wieder mal laut „PIMPSHIT“ rufe (danke für diesen Song, Jungs) Okay ich schweife wieder ab, sorry. Die zweite Runde also auch erfolgreich zu ende gebracht, wenn auch etwas müde. Puls blieb konstant zwischen 130 – 145. Tempo? Also am Ende bisschen langsamer als Montag: 87 Minuten. Aber auch weil ich bewusst immer wieder raus genommen habe, klingt wie´ne billige Ausrede, wa? 😉 Nein, alles bestens;) Merke langsam wie die alte Stärke zurückkommen. Obwohl ich abends echt müde war. Noch kurz bei den Kumpels auf dem Stabhochsprungsofa gechillt & ich sage euch eins: beste Sofa der Welt. Aus einem alten Element einer Stabhochsprungmatte formte ein Genie einfach ein Sofa. Neu bezogen, vor dem Fernseher ausgerichtet & tschüss. Einfach nur der Hammer. Also wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, sollte los ziehen und die Stabhochsprunganlage seines Nachbarvereins plündern;)

Kommen wir zum Freaky Friday: das ist heute. Ausgeschlafen konnte ich in den Tag starten & mich um 9:30Uhr zum ersten von zwei Trainingsläufen auf den Weg machen. Vormittags 14km ruhig auf der Straße. Immer noch etwas müde vom 20er gestern. Knapp 1 Stunde bei ruhigem Puls von 135. Gibt es mehr dazu zu sagen? Nöö. Abends dann noch mit Nachbar Sebastian verabredet, um hier die Gegend unsicher zu machen & zwar auf der Bergrunde. Letzte Woche sind wir 5-mal dort hoch & heute konnten wir schon einen Lauf drauf packen. Nach jedem langen Berg zwar müde, aber das passt schon. Ach Bergrunde sollte ich vielleicht erklären. Wir starten auf normaler Höhe, laufen die ganze Zeit (also so 1km) nur bergab, aber sehr leicht. Dann kommt dieser Berg. Knapp 600-700m lang, aber mit einer Steigung von bestimmt 7% (ist das viel, wenn nicht, dann sind es 9%) Um es kurz zu machen, haut es rein. Punkt. Oben angekommen läuft man erst ein Stück (800m flach) und dann kommt man wieder am Start raus. Verstanden? Nein? Dann nächsten Freitag um 17:30Uhr bei Basti vor der Wohnung. Also am Abend dann noch mit Sebastian 13/14km gemacht. Wieder knapp´ne Stunde. Tagessumme: 27-28km. Man merkt, dass ich auf einem sehr guten Kurs bin. Morgen Nachmittag dann wieder einen TDL im Gelände, ich freu mich riesig. Keine Ironie übrigens. Und am Sonntag wieder Bälle werfen. Aber dazu dann morgen & Sonntag näheres. Ich wünsche euch wie immer was. Zugesehen & Reingehauen.

Liebe Grüße euer Maik

Training am Mittwoch:

  • 14km Dauerlauf GA1 auf der Straße / 4:40min/km

Training am Donnerstag:

  • 20km Dauerlauf GA1 auf der Straße / 4:25min/km

Training am Freitag:

  • Vormittag: 14km Dauerlauf GA1 auf der Straße / 4:30min/km
  • Nachmittag: 13,5km Dauerlauf GA 1 Bergrunde / 4:30min/km

Dienstag ist TDL-Tag

So so, nach dem langen Dauerlauf am Montag bin ich wieder sehr zuversichtlich, was mein Training & die Form in der nächsten Zeit angeht. Wenn die Fortschritte weiter so rasch sind & man sein Pensum stetig steigern kann, dann kann man auch langsam Wettkämpfe in der Halle in Anbetracht ziehen. Noch knapp zwei Wochen bis wir ins Trainingslager nach Szklarska Poreba (Polen) fahren. Im letzten Jahr bzw. in diesem Jahr konnte ich nach dem Wintertrainingslager einen großen Sprung nach vorne machen. Mal abwarten wie alles in den nächsten 14 Tagen läuft.

Für gestern stand ein Tempodauerlauf (TDL) auf dem Plan, den ich auf der Bahn laufen wollte, weil ich hier in Warendorf keine Strecke genau ausgemessen habe. Aber ich hasse es, alleine in einem riesigen Stadion (8 Rundbahnen!!!) zu trainieren. Die 25 Runden sind wirklich nicht das Problem, weil ich im Kopf immer in 2km Abschnitte den TDL-Stapel von links nach rechts rüber lege. Versteht man das jetzt? Okay, ich stelle mir vor, dass der TDL ein großer Aktenhaufen ist, der abgearbeitet werden muss. Dabei teile ich den Haufen in kleinere 2er Haufen & hefte diese dann ab, wenn ich sie bewältigt habe. Ja ich weiß, dass man das jetzt nicht versteht. Naja egal, ich dachte es würde irgendwie interessieren. Ich also alleine im Stadion, nicht ganz, denn nach den ersten 3km kam noch Schnee dazu. Von dem 20er merkte ich in den Beinen nichts & der TDL lief auf jeden Fall einwandfrei. Nie einen Hänger gehabt, Runde für Runde runtergespult & alles dabei immer unter Kontrolle. Exakt 37:30min standen am Ende auf der Uhr bei einem Durchschnittspuls von knapp 160. Beim letzten Kilometer ein wenig beschleunigt. Langsam kommt alles wieder, aber in den ersten Tagen nach einer Erkältung denkt man immer: Junges Mann, was ist denn mit dir los? Aber wenn der Express dann erst einmal ins Rollen kommt, dann läuft der Laden auch wieder ganz rund. Heute steht ein etwas längerer Dauerlauf auf dem Plan & am späten Nachmittag dann noch ein kleines Fahrtspiel. Aber wie es genau klappt kann ich zurzeit einfach nicht sagen, weil oftmals irgendein Blödsinn immer dazwischen kommt & mich davon abhält. Also Leute, ich wünsch euch wie immer was. Zugesehen & Reingehauen

Liebe Grüße euer Maik

Training:

  • Nachmittag: 10km TDL auf der Bahn / 3:45min/km / Puls 160

Neue Woche

So es ist also wieder Montag. New week – same struggel. Nachdem die letzte Woche schon ein sehr guter Anfang gewesen ist, will ich natürlich daran anschließen. Irgendwie war der Tag chaotisch heute. Unglaublich müde & ständig irgendeinen Dünnschiss um die Ohren gehabt. Heißt im Klartext, dass mein Training was ich auf den Vormittag gelegt hatte ins Wasser fiel. Mittags noch mal hingehauen für´ne Stunde, weil zu dem Zeitpunkt echt nichts mehr bei mir ging. Aber der Schlaf war auf jeden Fall großes Kino. Enorm gefeiert. Danach ging es schön aufwärts. Training um 15Uhr ging auch nicht, weil da auch noch was zwischen kam. Was hieß das für mich? Schön im Dunklen auf der Straße laufen. Geplant waren bei mir heute ruhige 20km. Eigentlich wollte ich diesen Lauf ja dann auch noch mal dafür nutzen diesen ********* Schlüssel zu finden. Naja, da man auf der Strecke im Dunkeln eh nicht laufen kann & ich im Dunkeln den Schlüssel ja sowieso nie gefunden hätte, war das ja auch worscht. Habe dann einfach die Puffrunde zweimal bewältigt, da dort eigentlich keine Autos fahren. Sonst ja, aber heute natürlich alles voll. Ständig kam ein Auto entgegen oder hat einen überholt. Leute macht euer Fernlicht aus, wenn ihr mich seht, sonst kriegt ihr echt ein Problem. Ich kapier es nicht. Zum 20km Dauerlauf also. Ging sehr gut los, die Beine sehr locker & bloß meine Bauchmuskeln haben sich zu Wort gemeldet. Aber das durften sie auch nach dem Training von gestern. Versuchte meinen Schritt für die lange Strecke zu finden, auch wenn dieser Schritt mich immer schneller laufen lässt als ich überhaupt will. Knapp 43min für die erste 10km Runde. Nahm dann etwas immer wieder raus, weil ich mich dabei ertappte ständig irgendwie zu rennen. Naja, die Beine rollten einfach, auch in der zweiten Runde. Zu keinem Zeitpunkt während des Laufens Krise geschoben. Atmung & Puls waren sehr ruhig und die letzten Kilometer habe ich auf jeden fall gefeiert, weil es ganz gut lief. Nach 85 Minuten stand ich dann wieder in der Kaserne, also ist die zweite Runde etwas schneller gewesen (noch mal für die, die 85-43 nicht auf dem Schirm haben ;)) Joa, so sieht es aus. Mehr gibt es da nicht zu sagen. Ich wünsche euch was. Zugesehen & reingehauen.

Liebste Grüße euer Maik

Training

  • Nachmittag: 20km DL GA1 auf der Straße / 4:25min/km / Puls 135 – 145

Wochenende!!!

Ja ich weiß, ich falle in alte Muster zurück. Zwei Tage hier nichts geschrieben, aber pünktlich zum Wochenanfang steh ich wieder auf der Matte. Die vergangenen 7 Tage liefen sehr, sehr gut & ich konnte das Pensum schon etwas höher fahren. Zwei Tage an denen ich mich zwei Mal zum Training nach draußen bewegt habe, zwei Tempodauerläufe (Bahn+Gelände), ein erstes Hallenkrafttraining (junges Mann, wie schnell man solche Sachen verlernt) & einen Schlüssel verloren. Nein, er ist immer noch nicht da. *****!!! Naja, die neue Woche steht an & ich will mit gleichem Elan an mein Training heran gehen. Das bedeutet morgens hyperaktiv aus dem Bett springen, „Sie lieben den Cas“ anschmeißen & durchstarten. Am Wochenende mal wieder nach langer Zeit ausgeschlafen & ganz ehrlich? Ich habs gefeiert. Samstag dem Wecker mal einfach die kalte Schulter gezeigt & sich dann schön um 10Uhr zum Frühstück bewegt. Aber da stand noch Großes für mich an: Laufschuhe kaufen! Ach ja immer wieder ein riesiger Spaß im wahrsten Sinne. Schuhgröße 50? Tschüss Jungs! Da gibt es in Osnabrück einfach mal nur eine Anlaufstation. Da nimmt man am Ende was man kriegen kann & zeigt sich damit zufrieden. Wie Mario sagen würde: Jippie! Die City natürlich proppen voll. Schieß mich weg. Von wegen Finanzkrise. Da hab ich aber nichts von gesehen. Zu den Schuhen gabs dann noch eine Tüte gebrannte Mandeln. Unglaublich gefeiert wurden die von meiner Seite aus. Krasser Stoff. Um 15Uhr war am Nachmittag dann Training im Wald angesetzt. Tempodauerlauf im Profil stand auf dem Plan. Die Crossstrecke für die Landes war ein Bestandteil der 750m Runde & die war vom letzten Crosslauf noch ganz schön mitgenommen. Hieß also im Klartext für uns: Mal richtig zusauen! Ein langer Berg auf der Runde, aber dafür natürlich auch wieder Passagen zum Rollen. Zusammen mit Viktor die 10km voll gemacht, mit 2:45min pro Kilometer. Nein Scherz pro Runde. Tempo & Puls blieben immer konstant. Nach dem Berg mein Puls so bei 170 & dann auf der restlichen Runde zwischen 155 – 165. Für den Anfang passt das schon. Danach noch 6 Diagonalen gelaufen auf dem Sportplatz. Geht übrigens sehr gut ab, wenn man dabei „Pimpshit“ von Pimpulsiv hört. Wollt ich nur noch kurz sagen. Okay. Das wars also am Samstag. Gehen wir gleich über zum sunny Sunday & der war wirklich sonnig. Um 10Uhr getroffen zum ruhigen Dauerlauf im Gelände & danach sollte es noch in die Halle gehen. Nach langer Zeit mal wieder die Medizinbälle von links nach rechts geworfen. Ja, man glaubt gar nicht wie schnell man dieses Krafttraining verlernt. Am Anfang dachte ich noch, bohr das geht ja gut, aber das hielt einfach nur noch zwei Wurfserien an. Kleinen Zirkel dann noch zum Schluss mit abschließenden Hürdenläufen. Dicke zwei Stunden trainiert. Das wars eigentlich schon. Sonst gibt’s da nicht mehr viel zu erzählen. Ach doch. Vanille Eis + Cornflakes ist & bleibt einfach eine grandiose Kombination. Nicht dumm gucken! Ausprobieren 😉 Das noch dazu. Jetzt aber Schluss. Wie immer wünsch ich euch was. Zugesehen & Reingehauen

Liebe Grüße euer Maik

Training Samstag:

  • 10km TDL GA2 im Profil / 3:45min/km / 165 Puls

Training Sonntag:

  • 11km Dauerlauf + Hallenkrafttraining

Lokomotive rollt wieder

Um es vorweg zu nehmen: Nein meinen Schlüssel habe ich nicht wieder. Das Dumme ist aber auch, dass ich jetzt einfach gar keinen Schlüssel habe. Also muss ich immer auf meinen Stubenkameraden vertrauen, dass er auch gerade auf Stube ist, wenn ich dort bin. Sonst einfach nicht abschließen, die 50€ liegen unterm Kopfkissen. Na gut zum heutigen Tag. Morgens um kurz nach Neun (9:15Uhr) ging ich raus. Hier in Warendorf war es echt warm im Vergleich zum gestrigen Tag. Ah, das vergesse ich nie. An alle Radfahrer: Ihr habt sie nicht alle, bei diesen Temperaturen aufs Rad zu steigen. Meine Standard-14km-Runde habe ich ins Auge gefasst. Nach den Strapazen von gestern rollten die Beine ganz ordentlich, wie schnell ich war konnte ich nicht sagen, weil meine Uhr sich komplett verabschiedet hat. Batterie ist leer, wird morgen gewechselt versprochen. Konnte gut zu mir finden auf der Strecke, tief atmen & mehr oder weniger abschalten. Nach dem Training dann was gegessen & mir einen wunderbaren Mittagsschlaf gegönnt. Keinen Wecker gestellt & nach dem ersten Wach werden, noch durch den Tag gesnoozed. Echt keinen Bock gehabt wieder aufzustehen. Für abends hatte ich mich mit Sebastian (Hallo Nachbar) kurzfristig verabredet. Wollten mal wieder die gefährlichen Straßen von Ostercappeln unsicher machen & schauen wie es dem Berg im SIEK geht. Es geht im blendet kann ich nur sagen und er hat kein bisschen an Schwierigkeit zum Vorjahr verloren. 5-mal kletterten wir nach oben rauf & ließen die Beine den Rest der Runde einfach rollen. 5 Runden, so 12-13km, knapp 55 Minuten. So sieht das also aus. Zweiter Tag an dem ich morgen + abends trainiert habe in dieser Woche, Leute die Lokomotive rollt langsam aber sicher an. Morgen geht’s weiter. Leute ich wünsch euch was. Zugesehen & Reingehauen

Liebste Grüße euer Maik

Training:

  • Vormittag:   14km Dauerlauf GA1 auf der Straße / 4:30min/km
  • Nachmittag: 12,5km Dauerlauf GA1 Straße mit Berg

Schlüssel zum Erfolg

So, also gestern hab ich es irgendwie verplant. Da, da , da hatte ich besseres zu tun;) Insgesamt war der Tag nicht spannend gestern, & damit leider auch völlig anekdotenfrei. Wollte eigentlich gleich morgens eine große Runde drehen, aber mir kam was dazwischen, sodass ich meinen geplanten Dauerlauf auf den Nachmittag verschob. Zusammen mit Franz-Josef ging es pünktlich raus auf unsere Milterunde. 14km feinster Asphalt durch die weite Steppe. Am Hesselhof (David Hesselhof) vorbei. Über den Namen lache ich jedes mal wieder. Naja, das nur nebenbei. Die Beine rollten endlich wieder mal ganz gut, obwohl ich am Tag zuvor knapp 25km auf den Zähler gepackt hatte. Wunderbar, wenn es endlich mal vorwärts geht. Nach knapp einer guten Stunde passierten wir wieder das Kasernentor, natürlich zufrieden.

Gut kommen wir zum heutigen Tag. Übermotiviert wie schon die ganze Woche sprang ich aus dem 4 Stock des Etagenbetts. Schmiss wie immer Casper rein & putze mir zu „Abriss“ die Zähne. Yeah. Rein in die Uniform, Banane in die Tasche & auf zum Frühstück. Wie in letzter Zeit immer hatte ich keinen Hunger & nach einem Joghurt, einem Brötchen & einem Tee war ich auch schon ganz gut bedient. Beim Verlassen der Kantine von einem netten Herren gefragt worden, ob ich keine Handschuhe hätte. Danke, dass Sie sich solche Sorgen um mich machen, ehrlich. Okay, um 9Uhr sollte es dann losgehen & ich hatte mir einen 20er vorgenommen auf unserer Marschstrecke. Lief wunderbar, die ersten 5km flogen vorbei, die Hälfte ebenso & auch sonst hatte ich keine große Krise. Am Ende blieb die Uhr bei 85 Minuten stehen, also schon mal ein guter Anfang dachte ich. Jetzt unter die Dusche, dann was essen & kurz hinhauen. Aber der Spaß war da ja noch nicht vorbei. Ich Idiot bemerke dann in der Kaserne, ähh mein Schlüssel ist weg. Verdammte *****. Was nun? Generalschlüssel besorgen, Stube aufschließen, was warmes anziehen & aufs Fahrrad. Schön noch mal die 20km Strecke abfahren. Gefühlte -10°C, meine Hände taub & ich wieder mal große Augen wie die Simpsons, die durch den Fahrtwind vor den Austrocknen standen. Jedes Blatt sieht aus wie ein Schlüsselbund will ich hier kurz anmerken. Nach 10km hatte ich unglaublich keinen Bock mehr, ich kaute auf dem tauben Daumen meiner linken Hand rum & hoffe noch ein kleines Bisschen das verdammte Ding noch zu finden. Nein, ich habe meinen Schlüsselbund nicht gefunden. Und wenn jemand anderes meinen Schlüssel hat, dann sei ihm gesagt: Warum hast du ihn eingesteckt, wieso bin ich dann umsonst eine Stunde durch die Kälte geeiert? Wär cool, wenn du mir meinen Schlüsselbund wiedergeben könntest. Ehrlich kein Highlight, aber typisch Maik Wollherr-Aktion. Schieß mich weg. So sieht das aus Leute. Ich wünsch euch was. Zugesehen & reingehauen

Liebe Grüße euer Maik

Training gestern:

  • 14km Dauerlauf GA1 auf der Straße / 4:40min/km

Training heute:

  • 20km Dauerlauf GA1 auf der Straße / 4:25min/km

Puffrunde

So die Dröhnung von gestern habe ich überstanden & mich gestern früh ins Bett gehauen. Einigermaßen durchgeschlafen & frisch in den Tag gestartet. Geplant waren heute zwei Einheiten zu machen. Eine gegen 9Uhr morgens & noch eine um 17Uhr. Vormittags ging ich für einen ruhigen Dauerlauf auf die Straße. Meine Puffrunde. Warum Puffrunde? Ja weil ich an nach 3km an einem Puff vorbei komme. Klingt lustig, ist aber völlig Tatsache. Der Dauerlauf lief echt super, kein Wunder wenn man den Tag zuvor faul im Bett gelegen hatJ Mit einem 4:30 min fühle ich mich sehr locker, die Beine rollten & die Atmung war nach langer Zeit wieder stabil. Atmung? Stabil! Hört sich an wie auf´ner Krankenhausserie. Es lief einfach mal wieder ganz gut. Und nach diversen Läufe in den vergangenen Tagen, wo es nicht so pralle war, da freut man sich über solche Dinge wieder. Und da macht das Laufen auch wieder Spaß. Ehrlich, glaubt mir eins. Nach dieser Saison musste ich erst wieder BOCK finden meine Laufschuhe zu schnüren. Aber die Lust ist zurück. „Nach einem Jahr Hunger – brauche ich wieder Futter“ Für heute Abend habe ich mir dann einen Tempodauerlauf /TDL aufs Programm getippt. Wieder rattenkalt geworden über den Tag. Ich also los zur Bahn. Dort auf der Finnebahn 3km eingelaufen & direkt mit dem TDL angefangen. Kein Flutlicht im großen Stadion. Mein Blick auf die weiße Leiste fixiert. Im Kopfhörer lief mein TDL-Ordner. Eine unglaubliche Mischung sage ich euch. Hangelte mich von 2km Block zum Nächsten. Rundenzeiten waren immer gleich. Alle 90sec passierte ich das Ziel. Puls kann ich nicht sagen, weil die Batterie meiner Pulsuhr gerade auf Reserve läuft. Licht einschalten geht gar nicht, Puls anzeigen geht gar nicht. Uhrzeit & Stoppuhr geht gerade noch so. Aber auch hier rollten die Beine sehr gut vorwärts. Kein Wunder, wenn man im Kopf „Gib dem Affen Zucker“ widerhallt. Konnte den TDL also gut runterspulen & lief dann im Anschluss noch 3 x 300m in 51sec. Ja, das war auch für mich recht unglaublich. Aber ich hatte drehenden Wind, müsst ihr wissen. Immer Rückenwind. Pause war so 90sec. 100m traben + etwas Pause auf der Stelle, das kann ich noch gut aus der Grundausbildung. Köstlicher Witz. Später dann auslaufen, knapp 2km & tschüss. Bin also gut zufrieden mit dem Tag heute. Hoffe, dass es so weiter geht. Morgen steht ein langer Lauf auf dem Plan. Mal schauen wie der so läuft. Leute ich wünsch euch wie immer was. Bleibt gesund. Zugesehen & Reingehauen

Liebste Grüße euer Maik

Training:

  • Vormittag: 10km Dauerlauf GA 1 auf der Straße / 4:30min/km
  • Nachmittag: 8km TDL GA 2 auf der Bahn / 3:45min/km + 3 x 300m in 51 sec

Panic at the Zahnarzt

New day – same work. Gestern Abend mit Neunachbar Sebastian noch ein paar Runden durch die Siedlung gemacht. Rattenkalt sag ich euch. Hatten ein gutes Tempo drauf & nach 11km wieder vor der Haustür gestanden. Nach Wochen wieder mal ein Tag an dem ich meine Laufschuhe zweimal geschnürt habe. Dann nach Warendorf gefahren, die Nacht halbwegs geschlafen (in Wahrheit nicht) & dann um 6Uhr in die neue Woche gestartet. Was für ein Wochenbeginn, wenn man weiß, dass man heute beim Zahnarzt auf der Folterbank platz nehmen darf. Ehrlich Leute, mein persönlicher Ort des Schreckens. Wieder mal eine neue SAW-Episode geschoben, aber in FULL-HD. Meint der gute Herr zu mir: Probieren wir mal ohne Betäubung. Ja klar man, soll mir recht sein. Kurz angebohrt & ich kleb unter der Decke. Junges Mann, junges Mann. Nichts gegen meinen Zahnarzt, ehrlich super Typ. Halt ein Mann seines Faches, aber für mich bleibt er immer der Mann mit dem Bohrer. Er mir also eine Betäubung verpasst & die war nicht von schlechten Eltern. Junkies wären vor Erfurcht auf die Knie gefallen, so hat die Dosis einen ins Nirwana geschickt. Sonst dauert es ja immer so 5-10 Minuten bis es vom leichten Kribbeln ins komplett Taube überschwingt. Aber diese Dosis hatte nach 10 Sekunden mein Gesicht von der Oberlippe bis zum Auge komplett betäubt. Alter Vater, so etwas habe ich noch nie erlebt. Nach mir hat ein 3m großer Bär die gleiche Dosis bekommen & der schläft immer noch. Naja, der Doc hat dann meine Fresse im wahrsten Sinne des Wortes poliert. Wie immer nach diesem Besuch beim Zahn-Doc habe ich die Farbe einer 3 Tage alten Leiche angenommen. Mir war schlecht & der Kopf schien zu explodieren. Meine Trainingspläne für den heutigen Tag also über Bord geworfen. Mir tut immer noch mein sonst so vorlautes Mundwerk weh. Heute also kein Training, sondern den Nachmittag im Bett verbracht. Dieses Jahr noch einmal dort hin zum Zahnarzt & dann war´s das hoffentlich erst einmal. So sah also mein Tag aus. Ich wünsch euch wie immer was & dann bis morgen. Zugesehen & Reingehauen

Liebste Grüße euer Maik