Alte.Liebe / straight outta Misdroy / Tag 4

Jeder von uns kennt diese großen Kleinigkeiten im Leben, die unser Leben in seinem Großteil für immer verändern können. Da tritt plötzlich ein Lächeln in dein Leben, dass dich von fortan immer begleitet. Mal weniger. Mal mehr. Doch immer ein stückweit an deiner Seite, manchmal genau dann, wenn du am wenigsten damit rechnest. Schließlich ist das Leben bekanntlich keine Matheformel. 

Vor 15 Jahren trat so ein Lächeln in mein Leben, was mich bis heute immer wieder zwischen linken und rechten Ohr erwischt. Damals lief ich zum ersten Mal die Hindernisse, noch als B-Jugendlicher über die 2000m und die Devise lautete ankommen. Nach 7:14min stoppte die Uhr. Kein Ergebnis das Mut, aber Hunger nach mehr machte. Seither liebe ich diese schwarz/weißen Balken, dieses Wasserloch und die anschließend stinkenden Spikes. Jedes Mal, wenn ich über die 91cm hohen Querbalken schwebe, weiß ich, hier gehöre ich hin. Selbst nach langer Abstinenz brauchen wir beide nicht lange um zu connecten. Es ist direkt wie vor 15 Jahren. Es macht kurz Klick und wir zwei sind in unserem Element. Egal was um uns herum geschieht und in welcher Form wir uns aktuell befinden. Heute beim Training wurde mir wieder bewusst, was mich in diesem Sport am Leben hält. Temperaturen im einstelligen Bereich, Wind aus sämtlichen Himmelsrichtungen und Regen in seiner Reinform direkt vom Meer, reichen nicht aus, um mein Lächeln aus dem Gesicht zu löschen, sobald die Hindernisse auf der Bahn stehen. Und es dauert nicht lange, bis mich der alte Gedanke ereilt: Hier gehöre ich hin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s